Zweimal besuchte in diesem Schuljahr der Fernsehsender a.tv das Sailer Gymnasium.

Am 16.10.2017 wurde dann über die Generalsanierung berichtet. Machen Sie sich selbst einen Eindruck. (Der Beitrag beginnt bei 0:27.)

[Quelle: https://www.augsburg.tv/mediathek/page/16/video/a-tv-kompakt-raser-festgenommen-generalsanierung-gymnasium-dillingen/]

Die Klasse 8A, unsere Pilotklasse für die Schul-Cloud, empfing am 26.10.2017 das Fernsehteam in ihrer Mathematikstunde. Nach dieser kleinen Aufregung freuten sich alle am 08.11.2017 über den sehr gelungenen Beitrag.

[Quelle: https://www.augsburg.tv/mediathek/page/5/video/digitaler-unterricht-pilotprojekt-in-dillingen/]

Vielen Dank an a.tv! 

Die Schüler der Klasse 6c des Johann-Michael-Sailer-Gymnasiums und 20 Germanistikstudenten der Universität Augsburg unter der Leitung des ehemaligen Sailer-Lehrers und Akademischen Rats Stefan Emmersberger wagten sich an ein gemeinsames Projekt.
Ziel der zweitägigen Kooperation, die am ersten Tag am Sailer-Gymnasium und am zweiten Tag an der Universität Augsburg stattfand, war es, narrative Texte in Form eines Drehbuchs als szenisches Schreiben zu gestalten.
Die Organisatoren der Veranstaltung, OStR Stephan Seiler und Akademischer Rat a.Z. Stefan Emmersberger, sowie Schüler und Studenten (und Eltern) waren sich einig: So macht Schreiben Spaß!

 

Physik ist spannend und spielt eine große Rolle im Alltag. 

Dies zeigten elf Schülerinnen und Schüler der Q12 im Rahmen des P-Seminars bei Frau Nürnberger anschaulich und mit vielen Experimenten in der Grundschule in Dillingen. Insgesamt vier 4. Klassen durchliefen das Programm der „Physikexperten“ und wurden selbst zu kleinen Physikern in den Bereichen E-Lehre, Optik und Akustik und sahen spektakuläre Versuche zum Themengebiet Luft.

 

 

 

 

 

 

Juniorwahl

 

Die 9+Klassen, die Klasse 10A sowie die 11. Jahrgangsstufe des Sailer-Gymnasiums konnten heuer zum zweiten Mal an der bundesweit durchgeführten Juniorwahl parallel zur Bundestagswahl teilnehmen.

Die Wahlbeteiligung von 96% der Wahlberechtigten zeigte, dass das Interesse unserer Schülerinnen und Schüler an dieser Wahl sehr groß war.

Das Wahlergebnis fiel erwartungsgemäß etwas anders aus als das der „richtigen“ Wahl, aber das war beim bundesweiten Ergebnis der Juniorwahl ebenso.